Dirk Jackers Quelle: Carrefour

Ab sofort bietet Carrefour Belgien Höhlen-Champignons zum Verkauf in seinen 45 Hypermärkten, 430 Märkten, 290 Express-Geschäften und 150 Sammelstellen.

Grandiose Pilze aus Riemst

Carrefour hat ein neues belgisches Produkt in sein Sortiment der Qualitätskette Carrefour aufgenommen: den Riemst-Höhlenpilz. Dieses anerkannte flämische Regionalprodukt ist das Ergebnis einer traditionellen und arbeitsintensiven Züchtungsmethode und wird im Mergelsteinbruch von Kanne in der Provinz Limburg angebaut.

Carrefour ist stolz darauf, auf die Expertise und Technologie lokaler Produzenten wie Dirk Jackers zählen zu können. Er züchtet diese zarten Pilze mit Kastaniengeschmack unterirdisch in den Höhlen von Kanne. Diese außergewöhnliche Anbaumethode ergibt einen Pilz von einwandfreier Qualität. Außerdem werden diese Pilze nach strengen Vorgaben umweltfreundlich angebaut. Das Ergebnis: ein ausgezeichnetes Produkt für die Carrefour-Kunden und eine nachhaltige Partnerschaft zwischen Carrefour und einem belgischen Produzenten!

Dirk Jackers Produzent der Höhlen-Champignons und Sofie Cloetens, Einkäuferin bei Carrefour. Quelle: Carrefour
Dirk Jackers Produzent der Höhlen-Champignons und Sofie Cloetens, Einkäuferin bei Carrefour. Quelle: Carrefour

Eine historische Einrichtung

Die Höhlen von Kanne haben eine lange Geschichte. Die Mergel-Höhlen, bestehen aus Kalkgestein, das aus der Anhäufung der Kalkskelette von Meeresorganismen entstand, die vor etwa 145 bis 65 Millionen Jahren in der Kreidezeit lebten!

Seit dem frühen Mittelalter begannen die Menschen in diesem Gebiet Gänge zu graben, die sich zu echten Labyrinthen entwickelten. Mergel war ein idealer Baustein: leicht zu extrahieren, isolierend und kostengünstig. Heute sind diese Höhlen der perfekte Nährboden für Pilze.

Idealer Anbauort

Die meisten belgischen Baumschulen verwenden überirdische Klimakulturzellen. In Belgien bauen nur wenige Pilzzüchter ihre Pilze auf traditionelle Weise unterirdisch an, wie zB Dirk.

In den Mergelhöhlen herrscht eine konstante Temperatur von 11,5 ° C und eine hohe Luftfeuchtigkeit von 96%. Diese stabilen Bedingungen stellen sicher, dass die Pilze langsamer als über dem Boden wachsen und eine festere Textur aufweisen.

Die Pilze erhalten auch einen intensiveren Kastaniengeschmack. Vegetarier verwenden die Pilze aufgrund ihrer festen Struktur sogar als Fleischersatz. Außerdem verlieren die großen Pilze beim Backen viel weniger Feuchtigkeit und schrumpfen daher kaum.

Quelle: Carrefour

Arbeitsintensiv

Diese Anbaumethode erfordert eine große Menge an Handarbeit. Erstens besteht der zu 100% organische Kompost aus Pferdemist, Gips und Stroh, auf dem sich Bodenkulturen befinden.

Das Myzel (das Mycel) der Kastanienpilze ist um ein sterilisiertes Getreidekorn gewickelt. Diese Getreidekörner werden durch den pasteurisierten Kompost gemischt. Die Kompostbehälter werden heruntergebracht, wo die natürlichen Bedingungen in den Höhlen ihre Arbeit erledigen.

Erst nach sechs Wochen kann ein erstes Mal geerntet werden. Danach wird es 2 bis 3 „Flüge“ oder Erntezyklen geben. Die Höhlenpilze werden nicht geschnitten, sondern von Hand mit dem ganzen Fuß gepflückt. Dies hält den Pilz kühl und hält ihn länger. Auf diese Weise kann der Benutzer optimale Haltbarkeit und Frische genießen.

Ein energieeffizienter Anbau

Die Kultivierung von Pilzen in Rillen hat einen großen ökologischen Vorteil: Dank der konstanten Temperatur müssen die Rillen nicht im Winter erhitzt oder im Sommer gekühlt werden. Die Produktion der großen Pilzpilze ergibt auch sehr wenig Abfall: Die verwendeten Kompostbehälter werden recycelt und wiederverwendet. Gut für uns und für den Planeten!