Brenner: Italiens Frachtverband Conftrasporto wehrt sich

    Europa Brücke - Brenner

    CONFTRASPORTO: „NEIN ZU DEN VERKEHRSBESCHRÄNKUNGEN AM BRENNER. DELRIO LEHNT ÖSTERREICHISCHE FORDERUNGEN AB „

    Italiens Frachtverband Conftrasporto wehrt sich gegen Tirols Forderung einer sogenannten Lkw-Dosierung.Dies sei eine Einschränkung des freien Verkehrs. Die massiven negativen Auswirkungen vor Ort sind für die Italiener offenbar kein Thema.

    Ich hatte es bereits mit den Öko-Punkten versucht, aber Europa hat mit einem Spaten geantwortet. Heute kehrt er in sein Büro zurück und bittet um Maßnahmen zur Reduzierung des Güterverkehrs am Brenner. Österreich versucht es erneut, mit dem, was der Präsident von Contrasport Paolo Uggè für „eine unzulässige Bitte“ hält.

    „Der Vorschlag, den Verkehr am Brenner einzuschränken, stellt eine Beschränkung des freien Warenverkehrs dar“, erklärt Uggè. „Die italienische Wirtschaft wird stark bestraft, genauso wie die österreichische Regierung das Ökopunktesystem eingeführt hat. Damals bestand die Europäische Union aus fünfzehn Ländern – erinnert sich der Präsident von Confrasporto -, aber die österreichische Entscheidung wurde als Hindernis für die Freizügigkeit der Peripherieländer angesehen und daher im Vermittlungsverfahren abgelehnt. „

    „Ich hoffe, dass der Verkehrsminister Graziano Delrio eine negative Haltung gegenüber dem Vorschlag einnehmen will, was eindeutig im Widerspruch zu den europäischen Grundsätzen steht, sowie zu den Interessen nicht nur der Güterkraftverkehrsunternehmen, sondern des gesamten italienischen Produktionssystems.“ so der Präsident von Conftrasporto und Vizepräsident von Confcommercio.

    http://www.conftrasporto.it/news/14506-conftrasporto-no-alle-limitazioni-del-traffico-al-brennero-delrio-si-opponga-alle-richieste-dell-austria-.html