Die Roadshow soll eine Orientierungshilfe für den Erfolg nach dem Brexit bieten

Das AHDB, Quality Meat Scotland (QMS) und das Scotland’s Rural College (SRUC) veranstalten im Februar und März drei Brexit-Roadshows in ganz Schottland. Auf den Veranstaltungen werden Experten jeder Organisation zu Wort kommen, die über die neuesten politischen Konzepte, mögliche Implikationen und Chancen sowie darüber informieren, wie sich Landwirte künftig außerhalb der EU auf die Zukunft vorbereiten können.

Die Abendveranstaltungen beginnen mit dem 21. Februar im Norden und Enden in einer Pause zum 8. März im Südwesten des Landes.

Unter den Gastrednern ist auch (SRUC) Senior Agrarökonom, Steven Thomson. Er wird die aktuelle Situation in Bezug auf den Brexit und wie unterschiedliche politische Ergebnisse die Zukunft der schottischen Landwirtschaft beeinflussen können, diskutieren. „Der Brexit ist ein extrem komplizierter Prozess, besonders in der Landwirtschaft, weil die Europäische Union diesen Sektor schützt. Diese Roadshows bieten den schottischen Landwirten eine hervorragende Gelegenheit, einige dieser komplexen Zusammenhänge besser zu verstehen und ihre Geschäftstätigkeit langfristig zu beeinflussen. Wir hoffen, dass die Landwirte die Gelegenheit nutzen werden, mehr über den Prozess zu erfahren, dann eine Bilanz ziehen und darüber nachdenken, wie sie ihre Exposition gegenüber Brexit-Risiken reduzieren können „, so Steven Thomson in der Meldung.