Parlamentarischer Staatssekretär Peter Bleser Quelle: Bundesregierung/Steffen Kugler

Deutschland war in diesem Jahr Partnerland der erstmals vom indischen Ministerium für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie ausgerichteten Messe „World Food India“ in Delhi.

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Peter Bleser, reiste aus diesem Anlass vom 2.-4. November 2017 nach Indien. Anlässlich der Eröffnung der Messe im Beisein von Premierminister Modi erklärte Bleser:

„Die Ernährung der steigenden Weltbevölkerung ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Damit ist der Ernährungssektor eine der Zukunftsbranchen des 21. Jahrhunderts. Dass Deutschland den Partnerlandstatus der „World Food India“ übernehmen darf, ist ein klarer Vertrauensbeweis in die Innovationskraft und das Know-How der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Mit der „Make in India“-Kampagne hat die indische Regierung jüngst vielfältige Anreizsysteme geschaffen, um ausländische Unternehmen aus der Nahrungsmittelbranche zu Investitionen in Indien und einer Fertigung vor Ort zu ermutigen. Diesen Weg wollen wir nun gemeinsam weitergehen, auch indem wir deutsches Know-how und deutsche Qualitätsprodukte anbieten. Die Messe „World Food India“ bietet dafür eine hervorragende Plattform. Ich bin überzeugt, dass die Unternehmen unserer Länder sie nutzen werden.“

Hintergrund:
Nach Schätzungen von Industrie- und Handelsverbänden wird das Umsatzvolumen im indischen Nahrungsmittelsektor im Jahr 2020 knapp 500 Milliarden US-Dollar betragen. Zwar zählt das Land in vielen Sparten mengenmäßig bereits jetzt zu den größten Agrarproduzenten weltweit (zum Beispiel bei Milch), jedoch ist der Grad der Weiterverarbeitung – und damit der erzielbaren Wertschöpfung – nach wie vor gering. Defizite bei Infrastruktur und Logistik, etwa fehlende Kühlketten und adäquate Lagerungsmöglichkeiten, haben immer noch hohe Nachernteverluste zur Folge.

Der Messeauftritt im deutschen Pavillon umfasste eine Ausstellungs- und Kontaktbörse sowie ein Präsentationsevent, auf denen Angebote deutscher Branchenunternehmen für den indischen Markt vorgestellt wurden. Zahlreiche namhafte deutsche Firmen aus Landwirtschaft, Verarbeitung und Handel waren hier vertreten.

Bleser hatte vor Ort auch die Gelegenheit zu politischen Gesprächen mit den indischen Partnerministerien, dem Ministerium für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie und dem indischen Landwirtschaftsministerium, genutzt. Die vertrauensvolle bilaterale Zusammenarbeit der Ministerien findet Ausdruck in einer regelmäßig tagenden Arbeitsgruppe Agrar, Ernährungswirtschaft und Verbraucherschutz auf Staatssekretärsebene, deren Ko-Vorsitz Bleser in den letzten Jahren für die deutsche Seite wahrgenommen hat. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert in Indien ein Saatgutprojekt und ist über seine nachgeordneten Bundesämter und -institute auch in den Bereichen Lebensmittelsicherheit und Rückstandsmanagement bei Pflanzenschutzmitteln aktiv. Damit leistet das BMEL schon heute einen wichtigen Beitrag zum Ausbau des Handels zwischen beiden Ländern.