Interpoma China: ein neuer Treffpunkt für die Apfelindustrie in Asien

Zwei tausend Menschen besuchten den ersten Interpoma China Congress & Ausstellung im Weihai International Exhibition & Conference Center auf der Shandong Halbinsel vom 28. bis 30. Juni 2017.

Bozen, 7. Juli 2017 – Die erste Interpoma China war ein Erfolg und bot den internationalen Ausstellern, der Interpoma zu folgen und die Gelegenheit dieses neuen Abenteuers zu nutzen, sich mit dem chinesischen Markt vertraut zu machen. „Die erste Interpoma-China ist ein wichtiger Schritt, um mehr über den weltweit größten Apfelmarkt zu erfahren und neue Kontakte auf dem chinesischen Markt zu knüpfen. Diese Präsenz in China hat die Netzwerk-Bedeutung der Eltern-Interpoma-Veranstaltung in Bozen erhöht, als das wichtigste Forum der Apfelanbau-Wirtschaft „, erklärt Thomas Mur, Direktor der Fiera Bozen.

2.000 Besucher, 5.000 Quadratmeter, 70 Firmen aus 10 Ländern

Interpoma China wurde als Konferenz und Ausstellung über den Anbau, die Lagerung und die Vermarktung von Äpfeln organisiert. Zwei tausend Besucher konnten von 70 Firmen in einer Ausstellungsfläche von 5.000 Quadratmetern, die Hälfte von China selbst und die Hälfte von neun anderen Ländern: Belgien, Chile, Frankreich, Deutschland, Island, Italien, Israel, Korea und die Niederlande.

Ein 3-tägiger Kongress, 11 internationale Referenten, 3 Touren

Der Internationale Kongress „China und der Apfel in der Welt“ fand neben der Ausstellung, morgens vom 28. bis 30. Juni 2017 statt und betrachtete Themen, die für die Situation der Apfelindustrie weltweit und in China relevant waren Baumschulen zu Apfelverarbeitungsbetrieben und zur Kostensenkung und Verbesserung der Prozesseffizienz.

Der Niederländer Eric van der Hoeff, von der Beratungsfruitconsult, besuchte den internationalen Kongress als Redner. Er erklärte, dass es keine allgemeinen Regeln für Bewässerung, Befruchtung und Bodenbewirtschaftung gibt, aber jede Situation muss einzeln analysiert werden. Er fühlte das, „Interpoma China ist der erste Schritt in der Entwicklung eines sehr großen Ereignisses, nicht zuletzt wegen des hohen Zinsniveaus und der Zufriedenheit der anwesenden Unternehmen. In China ist es offensichtlich, dass der Obstanbau ein sehr lebendiger Sektor ist und wenn Interpoma China weithin bekannt ist, muss er wachsen „.

Deutscher Helwig Schwartau, von der Agricultural Market Information Company (AMI), referierte über Apfel-Qualitätsstandards, Markt- und Verbrauchertrends weltweit. Seine Zeit auf dem Kongress in China hatte einen großen Eindruck auf ihn gemacht, und er nahm viele interessante Fakten mit: „China ist verantwortlich für mehr als die Hälfte der weltweiten Apfelproduktion und ist sicher, die Exporte zu erhöhen, aber der Schlüssel zum zukünftigen Erfolg ist Immer auf Produktqualität zu konzentrieren Eine Ausstellung in einem wichtigen Obstbaugebiet zu halten ist zweifellos eine großartige Gelegenheit. Es ist schwierig am Anfang, aber nach den Gesprächen, die wir in den letzten Tagen gehabt haben, bin ich sicher, dass es eine interessante Plattform wird und dass mehr Vertreter aus anderen Ländern teilnehmen werden, was die internationale Dimension der Plattform erhöht. „

Drei Interpoma China Tours wurden auch während des Interpoma China organisiert, um Ausstellern und Besuchern die Möglichkeit zu geben, Apfelanbaugebiete in der Nähe von Weihai zu besuchen und mehr über die Prozesse und die potenzielle Entwicklung der Apfelproduktion in China zu erfahren. Die Touren zeigten den Besuchern einige moderne Baumschulen und Obstgärten im Lingang-Bezirk Weihai sowie Lagerzentren und Lagereinrichtungen, die auf traditionellen chinesischen Apfelanbauverfahren basieren, in der Weihai Wirtschafts- und Technologiewirtschaft.

Die internationalen Aussteller zeigten sich mit dieser ersten Veranstaltung zufrieden.

Federico Donega, von der Firma Carraro Tractors, schrieb: „In den Hunderten von Ausstellungen, die wir besucht haben oder besucht haben, habe ich persönlich noch nie eine so perfekte Gleichung gesehen: Niveau der Aussteller, das Interesse der Besucher, passen mit dem Endbenutzer-Markt, Größe Der Website, offen verfügbare Marktdaten Informationen, Touren zu Obstgärten, einfacher Zugang zu Institutionen, Medienberichterstattung … Alles ging perfekt und lieferte ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für diejenigen, wie wir, die zum Fortschritt von gesund und effizient beitragen wollen Landwirtschaft, in China und wo auch immer in der Welt. „

Nils Jonson, von Revò, kommentierte: „Wir sind in China, dem Land der unendlichen Möglichkeiten, und es scheint genau das zu sein. Wir empfehlen daher, dass jeder zum nächsten Interpoma China kommen sollte „.


Zhang Hui, Bürgermeister von Weihai (eine Stadt mit einer Bevölkerung von 2,8 Millionen) – Thomas Mur, Geschäftsführer Fiera Bolzano.

Die chinesischen Unternehmen und lokalen Partner präsentieren große Erwartungen für das Wachstum der Veranstaltung.

Liu Linxuan von der Haisheng-Gruppe sagte: „Die erste Interpoma-China-Veranstaltung war ein Erfolg und hat für uns große Geschäftsmöglichkeiten eröffnet. Die Veranstaltung hat großes Wachstumspotenzial und ich bin sicher, dass es mehr Profis aus der Branche in Bezug auf Aussteller und Besucher durch laufende Markenförderung anziehen wird. Ich hoffe, dass Interpoma China wird das Ereignis, dass keine Apfel-Industrie-Experte oder Betreiber wollen, zu verpassen; Die Haisheng-Gruppe wird im nächsten Jahr sicherlich eine aktive Rolle spielen. „

Laut Zhu Danpu von Ying Juyuan Landwirtschaft Sci & Tech, „Die erste Interpoma China Veranstaltung war gut organisiert und hat einen erheblichen Einfluss auf die Branche. Ich erwarte, dass ich einige gute Geschäfte in seinem Gefolge binden werde. „

Lokale Institutionen und Medien zeigten großes Interesse an dieser neuen Veranstaltung. Der Besuch von Zhang Hui, Bürgermeister von Weihai (eine Stadt mit einer Bevölkerung von 2,8 Millionen) war eine große Ehre und ein wichtiger Schritt für das zukünftige Wachstum von Interpoma China, vor allem wegen ihres starken Interesses an den technologischen Entwicklungen im Apfelsektor.

Die Anwesenheit und der Beitrag der lokalen Partner wie der Apple Industry Association von Weihai (AIAW), Weihai Municipal Agricultural Bureau, China Council für die Förderung des internationalen Handels Weihai, Weihai Municipal Human Resources und Social Security Bureau und Weihai News Group unterstreicht das Interesse an Interpoma China, das in enger Zusammenarbeit mit der MMSH Messe München Shanghai und der Qingdao Agricultural University organisiert wurde.

Interpoma Press Office c/o fruitecom
Elena Vincenzi; Alice Camellini – Tel. +39-059-7863894
Fiera Bolzano Press Office – Cristina Pucher – Tel. +39-0471-516000

www.fierabolzano.it/interpomachina/en/