Kühne + Nagel legt Grundstein für neues Stammhaus in Bremen v.l.: Dr. Hansjörg Rodi, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Kühne + Nagel Deutschland; Christian Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft; Dr. Carsten Sieling, Bremer Bürgermeister; Klaus Michael Kühne, Mehrheitsgesellschafter und Honorary Chairman der Kühne + Nagel International AG; Christine Kühne; Karl Gernandt, Chairman der Kühne-Holding AG und Verwaltungsratsmitglied der Kühne + Nagel International AG; Ralf Miehe, Regionalleiter Region Nord Kühne + Nagel Deutschland; Walter Hellmich, Baugesellschaft Walter Hellmich.Bild:© 2017 KUEHNE + NAGEL INC

In Anwesenheit des Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber, des Bürgermeisters der Freien Hansestadt Bremen, Dr. Carsten Sieling, und des Mehrheitsgesellschafters und Honorary Chairmans der Kühne + Nagel International AG, Klaus-Michael Kühne, wurde am 26.10.2017 der Grundstein für das neue August-Kühne-Haus in Bremen gelegt.

Wegen des anhaltenden Wachstums in allen Geschäftsbereichen benötigt Kühne + Nagel auch am Standort Bremen zusätzliche Flächen. Da das 1960 wiederaufgebaute und 1972 um drei Geschosse erweiterte August-Kühne-Haus den gestiegenen Raumbedarf nicht mehr decken konnte, wurde ein Neubau erforderlich. Das neue August-Kühne-Haus wird wie sein Vorgängerbau Sitz der Region Nord von Kühne + Nagel Deutschland. Hier werden unter anderen wichtige Steuerungsfunktionen des Seefrachtgeschäfts gebündelt.

Im neuen August-Kühne-Haus finden etwa 725 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Das Gebäude verfügt über eine Bruttogeschossfläche von ca.13.500 m2. Mit seinem 44 Meter hohen Turm markiert es den Eingang zur Bremer Innenstadt. Die Fertigstellung ist für die zweite Jahreshälfte 2019 geplant.

„Unser 1890 in Bremen gegründetes Unternehmen hält der Freien Hansestadt seit nunmehr 127 Jahren die Treue; unser Stammhaus befand sich schon ab 1909 an der damaligen Großen Weser- und heutigen Wilhelm-Kaisen-Brücke. Mit der Investition in den Neubau an diesem historischen Standort untermauern wir unser Bekenntnis zu unseren Wurzeln und zum Wirtschaftsraum Bremen gleichermaßen. Möge sich der erfolgreiche Kurs unserer hiesigen Organisation im neuen Haus fortsetzen, dessen Architektur zum attraktiven Stadtbild von Bremen beitragen soll“, sagte Klaus-Michael Kühne während der Grundsteinlegung.

„Ich muss gestehen, dass ich das alte, markante, klar strukturierte Kühne + Nagel-Gebäude am Weserufer vermisse. Ich bin aber davon überzeugt, dass das neue Stammhaus von Kühne + Nagel demnächst ein moderner Fixpunkt in der innerstädtischen Architektur werden wird – und das weithin sichtbare Bekenntnis für die Standorttreue eines globalen Logistikdienstleiters. Wenn nicht für die Ewigkeit, so doch für Generationen“, sagte der Präsident der Bremischen Bürgerschaft Christian Weber.

Der Präsident des Senats, Bremens Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, sagte: „Die heutige Grundsteinlegung für den Neubau auf diesem von Kühne + Nagel seit über einhundert Jahren genutzten Grundstück ist bedeutsam – nicht nur für das Unternehmen, sondern auch für die Freie Hansestadt Bremen. Unsere beiden Städte Bremen und Bremerhaven gehören zu den führenden Logistikstandorten Deutschlands und Kühne + Nagel ist hier eines der Leuchtturmunternehmen der Branche mit einer langen Tradition. Mit seiner beachtlichen Investition am Brückenkopf der Wilhelm-Kaisen-Brücke, an der Nahtstelle zwischen Fluss und Innenstadt, setzt das Unternehmen einen wichtigen positiven Impuls für die Entwicklung der Bremer Innenstadt. Ich begrüße die Unternehmensentscheidung sehr, hier einen wesentlichen Teil des Geschäfts zu konzentrieren. Das ist auch eine klare Entscheidung für den Logistikstandort Bremen/Bremerhaven.“

„Bremen ist und bleibt von besonderer Bedeutung für Kühne + Nagel in Deutschland, vor allem in der Seefracht. Der Neubau des August-Kühne-Hauses ist eine wichtige unternehmerische Entscheidung. Wir werden hier unsere bisher auf unterschiedliche Standorte in der Stadt verteilten Mitarbeiter zusammenführen und ihnen optimale Arbeitsbedingungen bieten. Aufgrund der verbesserten Funktionalität können wir noch schneller auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen und schaffen die Voraussetzungen für weiteres Wachstum“, sagte Dr. Hansjörg Rodi, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Kühne + Nagel Deutschland.