Maroc-Citrus hielt am 27. Februar 2018 im Idou Anfa Hotel in Casablanca ihre ordentliche Hauptversammlung ab.

Diese Generalversammlung war eine Gelegenheit für Fachleute der Zitrusindustrie, die Probleme und Zwänge, mit denen dieser wichtige Sektor konfrontiert ist, zu erörtern und die Maßnahmen und Maßnahmen zu prüfen, die zur Gewährleistung ihrer Entwicklung und Förderung zu ergreifen sind.

Die Tagesordnung dieses Treffens konzentrierte sich auf die Überprüfung der Rechenschafts- und Finanzberichte für das Geschäftsjahr 2016 und den Aktionsplan 2018.

Nach Vorlage des Direktors des Verbandes der moralischen und finanziellen Berichte las der Auditor seinen Bericht über die Buchführung, indem er darauf hinwies, dass er die Dokumente bestätigt habe, die die Ausgaben von Maroc Citrus und dass die Prüfung in Übereinstimmung mit allgemein anerkannten Standards durchgeführt wurde. Er machte geltend, dass die Ausgaben für die verschiedenen Rubriken aufrichtig seien.

Nach einer einstimmigen Verabschiedung der Zahlen- und Finanzberichte für das Geschäftsjahr 2016 führten die Delegierten der Generalversammlung eine fruchtbare Debatte über eine Reihe von Themen, die für die Entwicklung des Sektors von entscheidender Bedeutung sein werden.

Am Ende dieser Debatte wurden folgende Entscheidungen getroffen:

  • Die Schaffung einer Referenzartensammlung.
  • Stärkung der angewandten Forschung durch Nutzung erfolgreicher Modelle (Südafrika).
  • Organisieren von regionalen Informationstagen über das neue System der landwirtschaftlichen Besteuerung.
  • Errichten einer Gesundheitsüberwachungseinheit, die sich vor dem Risiko der Einführung gefährlicher Krankheiten schützen soll.
  • Gründung von Dienstleistungsunternehmen, die auf Größe und Kommissionierung spezialisiert sind.
  • Eine spezialisierte Firma beauftragen, die ein Organisations- und Funktionsmodell des Verbandes und der Mitgliedsverbände aufstellt.

Das Citrus Export Coordinations Committee hielt während dieser siebten Sitzung, ein Treffen zur Kampagne 2017-18 am 27. Februar 2018 in der Zentrale der l’EACCE in Casablanca.

Gemäß der vom Vertreter der l’EACCE gezeigten Präsentation, erreichten die Citrusexporte bis zum 22. Februar 2018 insgesamt 470.300 t, gegen 464.000 t im vergangenen Jahr am selben Tag, ein leichter Anstieg von 1% wurde verzeichnet.

Diese Exporte sind wie folgt nach Sorten gegliedert:

Clementinen: 262,400 T
Nour: 74.600 T
Nadorcott: 81.500 T
Orangen: 40.400 T
Andere Zitrusfrüchte: 4.400 T

Während die Ausfuhren von Clementinen und Nadorcott jeweils um 1% bzw. 19% stiegen, verzeichnete die Sorte Nour einen Rückgang von 18%.

Die wichtigsten Zielmärkte sind Russland mit 38% der Gesamtexporte, gefolgt von EU-Ländern mit 33,8%, Kanada mit 13,6% und den USA mit 10,7%.

Die Preise auf dem Sankt Petersburger Markt variierten vom 12. bis 25. Februar zwischen 700 und 800 Rubel / 10 kg für den Nadorcott und zwischen 650 und 800 Rubel / 10 kg für den Nour.

Auf dem Markt von St. Charles, der Verlauf der Woche 8 variiert, je nach Kaliber, zwischen 0,95 und 1,20 Euro / kg für Nadorcott, zwischen 0,90 und 1,20 für Zitrone und zwischen 0,55 und 0,70 für Navel Late und Navel Lane Late.



Mit Sendungen bis Mitte Februar, die 450.000 Tonnen erreichen, ist Marokko dabei, die revidierte saisonale Exportprognose 2017/18 um 150.000 Tonnen zu übertreffen.