Norwegen: Stabiler Importmarkt für frisches Obst und Gemüse

    Die Niederlande sind der zweite Lieferant, insbesondere von frischem Gemüse

    Der norwegische Import von frischem Obst und Gemüse ist 2017 leicht zurückgegangen (1%) und liegt damit wieder auf dem Niveau der Vorjahre. Mit einer Menge von 477.000 Tonnen im Wert von 850 Millionen Euro ist Norwegen ein bescheidener Importeur von frischem Obst und Gemüse.

    In Bezug auf den Wert rangiert Norwegen bei den globalen Importländern auf Platz 25 und beim Volumen auf Platz 50. Der Import von frischem Obst stieg im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von 355.000 Tonnen. Der Import von Frischgemüse sank um 5% auf 122.000 Tonnen.

    Spanien ist der wichtigste Lieferant von frischem Obst und Gemüse. Auf der Grundlage der norwegischen Einfuhrstatistik sind die Niederlande die Nummer zwei, mit einer Menge von 47.000 Tonnen. Das waren 7% mehr gegenüber 2016, aber weniger als im Jahr 2015. Dieser Import aus den Niederlanden ist excl. Re-Export. Inklusive Re-Export werden ca. 140.000 Tonnen frisches Obst und Gemüse aus den Niederlanden nach Norwegen exportiert.

    Norwegen ist der 17. größte Käufer von niederländischen Exportprodukten. Inklusive Wiederexport steigt dieses Ranking auf Platz 12.

    Norwegen ist ein bescheidener Produzent, vor allem bei Gemüse

    Norwegen ist ein kleiner Produzent von Obst und Gemüse.Die Fruchtproduktion ist sehr bescheiden und schwankt seit Jahren um 25.000 Tonnen. Die Produktion von Gemüse ist von größerer Bedeutung. Der Trend nimmt zu und liegt nun bei rund 200.000 Tonnen. Das Grobgemüse überwiegt während der Produktion. Rund 25.000 Tonnen werden in Norwegen unter Glas geerntet.

    Bei frischem Gemüse liegt der Anteil der Eigenproduktion am Gesamtangebot bei etwa 60% und bei Obst bei 7%. Dies ist seit ein paar Jahren der Fall.

    Der Import-Bereich ist sehr stabil, Wachstum von Mandarinen, Mangos, Avocados, Zitronen und Blaubeeren

    Bananen ist bei weitem das wichtigste Produkt im Import von frischem Obst und Gemüse. Der Import wuchs im vergangenen Jahr auf 86.000 Tonnen. Dann folgen mit einigem Abstand, Äpfel (47.000 Tonnen), Orangen (35.000), Mandarinen 31.500) und Trauben (25.400). Nur der Import von Mandarinen wächst.

    Der Import der anderen Hauptprodukte schwankt im Vergleich zum Vorjahr. Erst dann folgt das erste Gemüseprodukt, nämlich Tomaten mit 23.600 Tonnen. Tomatenimporte sind seit 2013 praktisch gleich geblieben.

    Der Import von Paprika wächst immer noch leicht, im Jahr 2017 waren es fast 20.000 Tonnen. Der Import vieler Produkte schwankt im Vergleich zum Vorjahr leicht. Reale Wachstumsprodukte sind knapp. Nur der Import von Avocados, Zitronen, Mangos und Blaubeeren wächst noch. Es ist bemerkenswert, dass der Import von Birnen einen abnehmenden Trend zeigt.

    Viertel Frischgemüse aus den Niederlanden

    Der Import von frischem Obst und Gemüse aus den Niederlanden war 2014 mit einer Menge von mehr als 54.000 Tonnen der größte. Im Jahr 2016 gab es eine Delle, 44.000 Tonnen und im Jahr 2017 waren es wieder mehr, 47.400 Tonnen.

    Der Anteil der Niederlande schwankt seit Jahren um 10%, bei frischem Gemüse liegt der Anteil der Niederlande bei über einem Viertel und bei frischem Obst nur bei 4% (Birnen mehr als die Hälfte!) Im Jahr 2017 war Paprika das wichtigste Produkt, das aus den Niederlanden importiert wurde. Die Menge stieg auf mehr als 10.000 Tonnen.

    Der Anteil der Niederlande am gesamten Paprika-Import lag damit über 50%. Tomaten sind das zweite Produkt in Bezug auf die norwegischen Importe aus den Niederlanden. Der Trend ist leicht rückläufig. Letztes Jahr waren es 9.600 Tonnen, 40% des gesamten Tomatenimports. Der Import von Birnen aus den Niederlanden hat sich wieder erholt, aber mit 9.150 Tonnen war es nicht so viel wie vor ein paar Jahren. Mehr als die Hälfte der importierten Birnen kommt aus den Niederlanden.

    Andre Produkte aus den Niederlanden importiert: Erdbeeren (2017 4.400 Tonnen), Pilze (3.000 Tonnen), Zwiebeln (1.900 Tonnen), Lauch (1400), Schlangen-Gurken (1400), Rote Beete (1300) und Karotten (1.250 Tonnen im Jahr 2017 ). Nur Pilze können als Wachstumsprodukt eingestuft werden.

    Datenblätter finden Sie hier: Norway production and import fresh fruit and vegetables

    Quelle:
    Jan Kees Boon
    Fruit and Vegetable Facts (FVF)