Österreich: Keine Veränderungen am Kartoffelmarkt

    (Auszug der Meldung Agrarpreise Österreich – Preisentwicklung ausgesuchter Produkte)

    Der österreichische Kartoffelmarkt präsentierte sich auch im Januar unverändert. Mit dem vorhandenen Angebot konnte die Nachfrage im Inland gut abgedeckt werden. Die Warenvorräte wurden auch aufgrund des hohen Aussortierungsbedarfs kontinuierlich abgebaut. Zu einem Überangebot haben diese Rahmenbedingungen nicht geführt, die Erzeugerpreise konnten auf einem hohen Niveau stabil gehalten werden. Bereits seit 5 Monaten erzielen Landwirte unveränderte Preise. Für festkochende Sorten wurden im Januar im Durchschnitt 24 EUR/100 kg bezahlt. Zum Vergleich: 2017 wurden Kartoffeln mit 16 EUR/100 kg und 2015 mit 22 EUR/100 kg bewertet. Nicht so erfolgreich gestaltete sich das Exportgeschäft. Das inländische Preisniveau lag dafür im internationalen Vergleich zu hoch. Exportgeschäfte ließen sich nur zu erheblichen Preisabschlägen realisieren. Ein Absatz größerer Volumina war unter diesen Voraussetzungen nicht möglich.