Bild: Agraria.pe

Bei den registrierten und zertifizierten Trauben für den Export wurden diese um 16% reduziert, von 17.600 Hektar in der Saison 2016/2017 auf 14.800 Hektar. Einige weitere Bereiche könnten noch in den nächsten 15 Tagen zertifiziert werden.

(Agraria.pe) In der vorliegenden Tafeltrauben-Kampagne von Peru (2017/2018) hat das Land 285 Tsd. Tonnen exportiert, was einen Rückgang von 11% in Bezug auf die 320 Tsd. Tonnen der vorangegangenen Kampagne (2016/2017) bedeutet ).

Dies berichtete der Generaldirektor des Verbandes der Tafeltraubenzüchter von Peru (Provid), Carlos Zamorano Macchiavello, der betonte, dass es noch zwei Wochen dauern werde, um die aktuelle Kampagne abzuschließen, und es wird erwartet, dass der Unterschied verringert wird.

Er wies darauf hin, dass dieser Rückgang der Exporte – wegen der geringeren Produktion – die Folge der Auswirkungen von El Niño Costero ist, die hauptsächlich Piura und Lambayeque getroffen haben, die die Hauptanbaugebiete für Tafeltrauben an der Nordküste des Landes sind.

Er erklärte, dass in Piura der Export reduziert wurde, da er von 15.000.000 Kisten in der Kampagne 2016/2017 zu 9.500.000 Kisten, die in der aktuellen Kampagne versandt wurden, ging, während Lambayeque in der vorherigen Kampagne 2.800 schickte. 000 Boxen und in der Kampagne 2017/2018 wurden 2.000.000 Kartons versandt. Jede Box speichert 8,2 Kilo.

Auf der anderen Seite gab es in Ica keine Temperaturprobleme für El Niño Costero, wodurch hohe Erträge erzielt werden konnten. Die Verladung von Trauben aus dieser Region ging von 17.400.000 Kartons in der vorherigen Kampagne auf 20.730.000 Kartons in der aktuellen Kampagne. Darüber hinaus ist die Kampagne in Ica noch nicht abgeschlossen und weitere 15 Tage werden erwartet.

Zertifizierte Bereiche für den Export wurden ebenfalls reduziert
Der Vertreter von Provid teilte auch mit, dass in dieser Kampagne die registrierten und zertifizierten Bereiche für den Export von Tafeltrauben aufgrund der Auswirkungen von El Niño Costero im Vergleich zur Vorsaison (2016/2017) ebenfalls reduziert wurden. Er sagte jedoch, dass Bereiche noch vor Abschluss des Zeitraums registriert und zertifiziert werden können.

In der aktuellen Kampagne (2017/2018) registrierte und zertifizierte der Staatliche Landwirtschaftsdienst (Senasa) 14.800 Hektar Tafeltrauben für den Export, was einem Rückgang von 16% gegenüber den 17.600 Hektar, die in der vergangenen Saison registriert und zertifiziert wurden, entspricht (2016/2017).

Er erklärte, dass Piura 30% weniger registrierte und zertifizierte Gebiete verzeichnete (von 6.500 Hektar in der Vorsaison auf 4.500 Hektar in der aktuellen Saison), während Lambayeque 32% weniger registrierte (von 1.600 Hektar auf 1.100 Hektar).

„Im Falle von Ica wurden die registrierten Flächen beibehalten (7.900 ha sowohl in der vorherigen als auch in der laufenden Saison), aber es könnte positive Abweichungen geben, da die Ica-Kampagne noch nicht abgeschlossen ist und es einige Gebiete geben könnte, die sie unterstützt.

Er betonte, dass Ica zwar in der vorherigen Kampagne und der aktuellen Kampagne die gleiche Anzahl von Flächen erhielt, aber in der aktuellen Kampagne (2017/2018) war die Produktion wegen der besseren Erträge höher, was es erlaubt, die Differenz zwischen den beiden zu schließen beide Kampagnen; Auch das geringere Volumen der Trauben aus Peru wird bessere Preise ermöglichen. Beide Faktoren führen dazu, dass die aktuelle Kampagne gegenüber der vorherigen Kampagne an Boden gewinnt.