Peru ist als zweitgrößter Avocado-Exporteur der Welt konsolidiert

(Agraria.pe) Im Jahr 2017, überstieg die inländische Produktion von Avocado 470.000 Tonnen, was eine Steigerung von 3,4% im Vergleich zu 2016 ergibt, sagte das Ministerium für Landwirtschaft und Bewässerung (Minagri).

La Libertad, Lima, Ica und Junín sind die Avocado-Hauptanbaugebiete in Peru. Zusammen produzieren sie 80% von insgesamt über 470 Tsd. Tonnen.

Auf der Zonenebene sollte die gute Dynamik der Avocadoproduktion im Süden, die um 15% wuchs, und im Norden mit einer Zunahme von 12% hervorgehoben werden. Die meisten Abteilungen steigerten ihre Produktion im Jahr 2017 trotz der verheerenden Auswirkungen des Phänomens El Niño; Ayacucho (+ 49%), Arequipa (+ 26%), Lambayeque (+ 20%), La Libertad (+ 11%) und Junín (+ 7%).

Export
Im Jahr 2017 exportierte Peru 247.000 Tonnen Avocado, eine Steigerung von 27% im Vergleich zu 2016. Wertmäßig erreichten die Sendungen US $ 580 Millionen, eine Steigerung von 46% im Vergleich zu 2016.

Die wichtigsten Länder im vergangenen Jahr waren die Niederlande, USA, Spanien, England, China und Chile, die 95% des Exportwertes ausmachen. Avocados haben sich hinter Kaffee und Trauben als das drittwichtigste Produkt der peruanischen Agrarexporte positioniert. Laut Angaben der Trade Map bis 2016, gilt Peru als zweitwichtigster Avocado-Lieferant weltweit und wird nur von Mexiko übertroffen.

Impuls
Die Minagri deuteten an, dass einer der größten Impulse für die Platzierung von peruanischen Avocados auf dem Weltmarkt dem Eingreifen des Nationalen Dienstes für Agrargesundheit (Senasa) zu verdanken sei, der zwischen 2015 und 2016 phytosanitäre Protokolle für den Zugang lanciert habe, der für diese Früchte auf dem chinesischen Markt, ein Potenzial an 1,4 Milliarden Verbrauchern eröffnete.

Dank der Unterzeichnung des phytosanitären Protokolls zwischen Peru und China gelang es Peru, im Jahr 2016; 14% der von China importierten Avocado zu liefern.