Humphrey Leung, Start-up Growgreen

Zurück zur Natur: Humphrey Leung und sein Start-up Growgreen

Frankfurt am Main, 20.06.2017 Der Hongkonger Unternehmer Humphrey Leung, Gründer des in Hongkong notierten Unternehmens Solomon Systech, war mehrere Jahrzehnte erfolgreich im Elektronik- und Halbleitergeschäft tätig. Vor zwei Jahren beschloss er, sein Know-how im Bereich Technologie in ein neues Unternehmen einzubringen und Verbrauchern zu helfen, sich gesünder zu ernähren und einen besseren Zugang zu sicheren Produkten zu bekommen.

Gemeinsam mit seinem Geschäftspartner CH Ng gründete er im Oktober 2016 Growgreen, ein Hightech-Agrarunternehmen mit Schwerpunkt auf Hydrokultur. Leung ist überzeugt, dass Probleme der globalen Agrarindustrie, zu denen Bodenverunreinigungen sowie die Verwendung bestimmter Pflanzenschutz- und Düngemittel zählen, die Nahrungsmittelversorgung negativ beeinflussen. „Nehmen Sie zum Beispiel importiertes Gemüse“, sagt Leung. „Konservierungsmittel, die während des Transports hinzugefügt werden, können die Nahrungsmittel kontaminieren und so das Wohlbefinden der Konsumenten gefährden.“

Smarte Pflanzsysteme

Growgreen beruht auf einem dreigliedrigen Geschäftsmodell: Technologie, Endverbraucher-Einzelhandel und -Fortbildung. Im Hong Kong Science and Technology Park entwickelte das Unternehmen intelligente Outdoor- und Indoor-Pflanzsysteme, mit denen die Verbraucher ihr eigenes Gemüse anbauen können. Das System simuliert die natürliche Umgebung, in der die Pflanzen wachsen, indem die idealen Licht-, Feuchtigkeits- und Temperaturbedingungen bereitstellt werden, um einen optimalen Ertrag zu erzielen.

Die Gartenanlagen werden bereits an mehr als einem Dutzend lokaler Grund- und weiterführender Schulen genutzt, als Teil der außerhalb des Lehrplans angebotenen STEM-Kurse. Das Unternehmen entwickelt auch smarte Indoor-Pflanzsysteme für zu Hause. „Während meiner Tätigkeit in der Tech-Industrie kam ich mit Technologien wie LED-Beleuchtung in Kontakt, die die notwendige Menge an Sonnenlicht bereitstellen und Sensoren, die das Pflanzenwachstum überwachen und Nährstoffe dosieren“, ergänzt er. Leung plant, die Systeme für den Haushalt bis Ende des Jahres auf den Markt zu bringen, weltweit sollen sie für etwa 300 bis 400 USD vertrieben werden. „Unser Konzept ist, dass die Kunden zu Hause dank des smarten Pflanzsystems sicheres, frisch gepflücktes Gemüse genießen können“, so der Growgreen-CEO.

Im Bereich Endverbraucher-Einzelhandel ist Growgreen Partner mehrerer Bio- und Hydrokultur-Farmen in den New Territories, um deren Produkte online zu verkaufen und sie wöchentlich an Kunden auszuliefern. Auch der Bildungsbereich des Unternehmens ist gut angelaufen, rund 15 lokale Schulen haben 2017 den achtwöchigen Kurs des Unternehmens in ihr Programm aufgenommen.

Großes Potential

Leung ist davon überzeugt, dass es eine große Nachfrage für den Anbau zu Hause gibt. „Verschiedene Umfragen haben ermittelt, dass ein Viertel der Weltbevölkerung bereit ist, mehr in sichere Lebensmittel zu investieren. Ich bin überzeugt, dass smarte Pflanzsysteme für Gemüse ein Trend werden.“ Dabei seien das richtige Timing für die Einführung einer solchen Technologie und das Marketing der Schlüssel zum Erfolg.

Neben der 2017 geplanten Einführung des neuen Pflanzsystems für zu Hause fokussiert sich Growgreen auf die Vermittlung der Vorteile der Hydrokultur. „Letzte Weihnachten und während des chinesischen Neujahrsfestes boten wir Gemüse und Salate als Geschenke an. Wir lieferten das Hydrokultur-Gemüse an Kunden so wie auch Blumen verschickt werden. Wir haben zudem Pflanzsysteme an Grund- und weiterführende Schulen verteilt und Unterrichtsstunden angeboten, um eine gesunde Lebensweise und die STEM-Ausbildung zu fördern.“

HKTDC – Hong Kong Trade Development Council
Kreuzerhohl 5-7
D-60439 Frankfurt am Main