Thüringen-Atlas „Landwirtschaft“ mit Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung 2016 erschienen

  • Der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche an der landwirtschaftlich genutzten Fläche war in den Landkreisen Gotha, Schmalkalden-Meiningen und Saalfeld-Rudolstadt am höchsten.
  • Der Gartenbau konzentrierte sich auf die Landkreise Greiz und Altenburger Land sowie die Stadt Erfurt.
  • In den Kreisen Altenburger Land, Weimarer Land, Sömmerda, Unstrut-Hainich-Kreis, Kyffhäuserkreis und der Stadt Erfurt lag der Anteil des Ackerlandes an der landwirtschaftlich genutzten Fläche bei 90 Prozent und mehr.
  • Die Anbauschwerpunkte von Winterweizen waren im Kyffhäuserkreis, Unstrut-Hainich-Kreis und Landkreis Sömmerda. Im Wartburgkreis und Saale-Orla-Kreis lagen dagegen die Anbauschwerpunkte von Roggen.
  • Die meisten Schweine wurden in den Landkreisen Nordhausen, Kyffhäuserkreis, Unstrut-HainichKreis, Schmalkalden-Meiningen, Weimarer Land und dem Saale-Holzland-Kreis gehalten, die Rinderbestände konzentrierten sich im Wartburgkreis, Saale-Orla-Kreis und dem Landkreis Greiz.Diese und weitere Aussagen zu regionalisierten Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung 2016 liefert der Thüringen-Atlas „Landwirtschaft“. In 15 thematischen Karten wurden Angaben zur Struktur, der Bodennutzung und Viehhaltung in den landwirtschaftlichen Betrieben geografisch aufbereitet. Hierbei wurden sowohl die Kreise Thüringens im Vergleich als auch die Strukturen der Landwirtschaft innerhalb der einzelnen Kreise dargestellt.

PDF Statistik-Karten finden Sie hier.

Quelle: Thüringer Landesamt für Statistik