Thüringen: Spitzenertrag bei der diesjährigen Kartoffelernte

    Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik gab es im Jahr 2017 in Thüringen eine überdurchschnittliche Kartoffelernte. Im Schnitt wurden 49,1 Tonnen Kartoffeln je Hektar geerntet. Im Vergleich zum Vorjahr (40,7 Tonnen je Hektar) entspricht dies einem Plus von 8 Tonnen je Hektar bzw. 21 Prozent. Das langjährige Mittel der Jahre 2011/2016 (40,0 Tonnen je Hektar) wurde um 9 Tonnen je Hektar bzw. knapp 23 Prozent übertroffen. Der bisherige Spitzenertrag von 46,7 Tonnen aus dem Jahr 2014 wurde um 2 Tonnen bzw. 5 Prozent übertroffen.

    Die Gesamterntemenge betrug rund 81 700 Tonnen. Im Vergleich zum Jahr 2016 (73 300 Tonnen) wurden 8 400 Tonnen mehr Kartoffeln geerntet. Somit stieg das diesjährige Ernteergebnis um knapp 11 Prozent gegenüber dem Vorjahresniveau.

    Nach dem endgültigen Ergebnis der Bodennutzungshaupterhebung 2017 lag die diesjährige Anbaufläche bei rund 1 700 Hektar. Gegenüber dem langjährigen Mittel der Jahre 2011/2016 bedeutet dies einen Rückgang des Anbauumfangs um knapp 280 Hektar (-14 Prozent).

    Thüringer Landesamt für Statistik