Tiefe Zwiebelpreise im Schweizer Gross- und Detailhandel

    Bern, Schweiz | Der Schweizer Zwiebelmarkt war dieses Jahr geprägt von den sehr grossen Lagermengen, welche bis zur neuen Ernte verfügbar waren. Dementsprechend tief waren die Preise verglichen mit den beiden Vorjahren.

    Im August sank der Grosshandelspreis franko Detailhandel gegenüber dem Vormonat um 31 Rappen auf einen Tiefstwert von 0.82 CHF/kg. Auch der Preis im Detailhandel fiel auf einen für die Sommermonate ungewöhnlich tiefen Wert von 2.02 CHF/kg. Oft werden im Detailhandel die Preise nicht so schnell angepasst wie im Grosshandel. So fiel im August die Reduktion der Konsumentenpreise weniger stark aus als im Grosshandel. Der Anteil, den der Grosshandelspreis am Konsumentenfranken ausmacht, fiel damit auf tiefe 41 %.

    2017: bisher insgesamt tiefe Preise

    Von Januar bis August erzielten Zwiebeln durchschnittlich einen Preis von 1.03 CHF/kg im Grosshandel und von 2.10 CHF/kg im Detailhandel. Der Grosshandelspreis war damit 24% tiefer als im Vorjahr, als er im Durchschnitt 1.35 CHF/kg erzielte, und 10% tiefer als im Jahr 2015 (1.15 CHF/kg). Auch der Konsumentenpreis zwischen Januar und August lag 10 % bzw. 5 % tiefer als in den beiden Vorjahren. Für die Konsumentenpreise liegen auch noch Preise von früheren Jahren vor, und auch hier zeigt sich: seit 2011 waren die Preise nie so tief.

    Ganzer Marktbericht Früchte und Gemüse (PDF, 421 kB)