transport logistic China 2018 Quelle: Messe München GmbH

transport logistic China 2018:
Nachfrage bei internationalen Ausstellern übersteigt Erwartungen

München, 12. März 2018

Vom 16. bis 18. Mai 2018 trifft sich die Logistikwelt bereits zum achten Mal auf der transport logistic China, um auf den über 40.000 qm Ausstellungsfläche des Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) Kontakte zum chinesischen Markt zu knüpfen, zu pflegen oder auszubauen. Zum heutigen Zeitpunkt sind bereits mehr internationale Aussteller als vor zwei Jahren angemeldet. Die Nachfrage zeigt deutlich: Für internationale Aussteller wird die asiatische Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management immer wichtiger.

Im Reich der Mitte werden Innovationen kräftig vorangetrieben. Erst jüngst erhöhte China die finanziellen Zuschüsse innerhalb seiner „Made in China 2025“-Strategie für Projekte, die die Digitalisierung beschleunigen. Insbesondere bei der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz nimmt China mittlerweile eine führende Rolle ein. Daneben beinhaltet die chinesische Handelsstrategie „One Belt – One Road“ massive Investitionen in die Infrastruktur. Auch den Besuchern der transport logistic China bietet sich im Rahmen des Konferenzprogramms die Möglichkeit, sich über diese aktuellen Entwicklungen und Trends zu den Themen Digitalisierung und neue Seidenstraße zu informieren und auszutauschen.

„Den chinesischen Markt darf man nicht aus den Augen verlieren. Die Entwicklungen sind zu schnell. Und mit den beiden Themen Digitalisierung und neue Seidenstraße bietet sich für die Logistikindustrie eine einmalige Gelegenheit, sich frühzeitig zu positionieren und zu partizipieren. Es kommt jetzt darauf an, vor Ort zu sein, um mögliche Kooperationen zu schließen“, sagt Gerhard Gerritzen, Mitglied der Geschäftsführung der Messe München GmbH.

Schwerpunkt am zweiten Tag ist daher das Forum zur chinesischen Handelsstrategie „One Belt One Road“. Hier erörtern die Teilnehmer Herausforderungen, Probleme und Lösungen der neuen Seidenstraße zwischen China und Europa. Mit dabei sind u. a. Sprecher der United Transport and Logistics Company (Russland), Raillink International Intermodal Logistics (China) sowie Rail Link Cargo AG (Österreich).

Auch der maritime Sektor steht gerade im Hinblick auf Digitalisierung vor neuen Herausforderungen. So kann mithilfe von IoT (Internet of Things) vor allem die Effizienz der Schifffahrt deutlich erhöht werden. Die Erfahrungen hierbei werden ebenfalls am zweiten Tag von Vertretern des Hamburg Liaison Office Shanghai, T-Systems, der saudischen Häfen sowie von Vertretern der spanischen Häfen während des Forums „Smarter Talks on Smarter Ports“ diskutiert.

Auch 2018 finden im Rahmen der transport logistic China wieder die drei Show-in-Show-Messen air cargo China, perilog China und truck & trailer China statt. Die Messe öffnet jeweils um 9 Uhr ihre Tore.

Mehr Informationen zur transport logistic China 2018 und der air cargo China finden Sie unter www.transportlogistic-china.com und www.aircargochina.com.