Während die Apfelernte und das Exportvolumen voraussichtlich stabil sein werden,
wird es aller Wahrscheinlichkeit nach, einen erheblichen Rückgang in der Produktion und  Export von Birnen geben, nach Projektion der WAPA.

Die von den Branchenverbänden in Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, Neuseeland und Südafrika erhobenen Prognosen zeigten, dass die Apfelernte voraussichtlich 5,3 Millionen Tonnen (MT) betragen wird, während die Birnenernte um 15% auf 1,1 Millionen Tonnen fallen wird.

Die Apfelexportprognose soll um 1% auf 1,65 Mio. Tonnen steigen, während die Birnenexporte mit 570.000 Mio. Tonnen gerechnet werden und um den gleichen Prozentsatz wie die Ernteschätzung fallen.

„Insgesamt beginnt die Saison der südlichen Hemisphäre mit einer Verzögerung von ein bis zwei Wochen im Vergleich zum Durchschnitt“, sagte WAPA in einer Erklärung nach ihrem jährlichen Treffen auf der Fruit Logistica in Berlin.

Darüber hinaus wurden die Zahlen für die europäische Prognose 2017 mit 9,2 Mio. Tonnen für Äpfel und 2,21 Mio. Tonnen für Birnen bestätigt. Die US-amerikanische Ernteprognose wurde auf 4,5 Millionen Tonnen bzw. 600.000 Millionen Tonnen festgesetzt, während Chinas gesamte Ernteschätzung 44,8 Millionen Tonnen betrug.

„Insgesamt ist WAPA angesichts der niedrigen Bestände und der relativ guten Qualität der Äpfel, die zu guten Preisen führen, vorsichtig optimistisch in Bezug auf die aktuelle Kampagne“, hieß es weiter.

„Das Treffen wurde mit einer Präsentation und Diskussion über nachhaltige Apfel- und Birnenproduktionspraktiken, die neuesten Forschungs- und Innovationsaktivitäten und die besten Praktiken für die Förderung der Mitglieder abgeschlossen.

„Der Verband freut sich auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit in der Zukunft und wird sich erneut auf der Prognosfruit Conference treffen, die vom 8. bis 10. August 2018 in Warschau stattfindet.“

In der folgenden Tabelle finden Sie die Prognosen für die Apfel- und Birnenproduktion aus den einzelnen Ländern der südlichen Hemisphäre: